Fibromyalgie-Netzwerk Saarland
Fibromyalgie-Netzwerk Saarland

Behandlung

Grundsätze

  • Das FMS ist nicht durch medizinische Maßnahmen heilbar.
  • Die Betroffenen können selbst viel dazu beitragen, dass es Ihnen besser geht (Link: Was Sie selbst tun können).
  • Die Behandlung soll auf den individuellen Patienten abgestimmt sein.
  • Bei der Langzeit-Behandlung sind nicht-medikamentöse Therapien zu bevorzugen.

 

Empfohlene Therapien

  • Niedrig dosiertes Herzkreislauftraining
  • Beweglichkeits- und Dehnungsübungen (Funktionstraining)
  • Tai Chi, Qi-Gong
  • Niedrig dosiertes Krafttraining
  • Ganzkörperwärme (z. B. Biosauna, Infrarotkabine, Thermalbad)
  • Medikamente:
    • Die eingesetzten Medikamente wirken auf Nervenbotenstoffe, die auch bei Depressionen und Ängsten von Bedeutung sind.
    • Auch wenn auf der Packung „Antidepressivum“ oder „Antiepileptikum“ steht, wirken einige dieser Medikamente auch gegen Fibromyalgie- Schmerzen.
    •  Bei der Auswahl der Medikamente sind die Hauptsymptome und Begleiterkrankungen des Patienten zu berücksichtigen. Wenden Sie sich an einen Arzt, der mit den Medikamenten Erfahrung hat und Ihre möglichen Begleiterkrankungen kennt.
  • Psychotherapie: Eine Psychotherapie ist bei begleitenden Depressionen oder Angststörungen sinnvoll.
  • Komplementäre Verfahren: Akupunktur

 

 Weitere Informationen

 

Patientenversion der wissenschaftlichen Leitlinie zur Diagnostik und Therapie des Fibromyalgiesyndroms

 
www.awmf.org/uploads/tx.../145-004p_S3_Fibromyalgiesyndrom_2017-03.pdf

 

 

Verfasser: Prof. Dr. med. Winfried Häuser

 

Letzte Aktualisierung: 08.07.2017

 

 

Aktuelles

 

Bericht Spiegel Online

 

zum FMS

 

 

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/raetselhafte-schmerzkrankheit-was-hilft-bei-fibromyalgie-a-1248272.html

 

 

 

Guppentermine unter der Rubrik:

Was Sie selbst tun können - Selbsthilfegruppen